Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Autor: cbock

WOLL meets RITZ

Seit 2005 gehört RITZ Maschinenbau in Östringen zur WOLL-Unternehmensgruppe. Gemeinsam produzieren wir komplexe Sondermaschinen für die unterschiedlichsten Branchen. Beide Standorte liegen nur 150 Kilometer auseinander. Eigentlich keine Entfernung. Dennoch trifft man sich viel zu selten persönlich. Oftmals kennt man die Kollegin oder den Kollegen nur vom Telefon und hat kein Gesicht zum Namen.

Eine Betriebsfahrt schafft da Abhilfe. Gestern starteten daher 30 WOLL-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen Richtung Baden-Württemberg, um das Schwesterunternehmen RITZ zu besichtigen und insbesondere, um die Kolleginnen und Kollegen vor Ort kennenzulernen.

Mit dem Reisebus und Fahrer Giuseppe ging es gut gelaunt Richtung Östringen, wo die Reisegruppe nach ihrer Ankunft herzlich von Werksleiter Thomas Burger begrüßt wurde. Nach einer Erfrischung starteten verschiedene Gruppen ihren Rundgang durch das Unternehmen. Nicht nur die Fertigungshallen wurden besichtigt, sondern man schaute beispielsweise auch in den Büros der Konstruktionsabteilung vorbei und kam ins Gespräch.

Pünktlich zur Mittagspause endete der erste Teil der Besichtigung und alle Mitarbeiterinnen von RITZ und die Besucherinnen und Besucher von WOLL kamen zu einem gemeinsamen Mittagessen zusammen. Bestens vorbereitet durch die Kolleginnen und Kollegen in Östringen warteten ein professioneller Getränkestand und ein brasilianischer Grillchef auf die Gäste.

Frisch gestärkt ging es nach der Mittagspause weiter auf Tour durchs Unternehmen, bevor es gegen Nachmittag mit vielen, neuen Eindrücken und bester Stimmung zurück nach Saarbrücken ging.

Eine Reise, die sich auf jeden Fall gelohnt hat. Sich kennenlernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken, ein Gesicht zum Namen haben, gemeinsam lachen… all das führt dazu, den anderen besser zu verstehen. Und es führt dazu, dass wir als Unternehmensgruppe näher aneinanderrücken.

Danke an alle Organisatoren der Reise, die es möglich gemacht haben.

Erfolgreich bestanden!

Herzlichen Glückwunsch Maurice Urnau!

Seit diesem Sommer kann unser Mitarbeiter Maurice Urnau das Zertifikat zum „Geprüften Wirtschaftsfachwirt“ in Händen halten. Zwei Jahre hat er berufsbegleitend, im Rahmen von Abendkursen, den Lehrgang an der BFW Saarland absolviert. Nach der Arbeit, zweimal wöchentlich und 14-tägig samstags. Dazu braucht man Durchhaltevermögen. Maurice Urnau hat bewiesen, dass er das mitbringt.

„WOLL hat mich voll und ganz unterstützt bei meinen Plänen und hat nicht nur die Kosten für den Lehrgang, sondern auch die Finanzierung der Bücher und die Prüfungsgebühren zu 100 % übernommen“, freut sich Maurice Urnau. „Und das Gelernte kann ich direkt in meinen Arbeitsalltag integrieren.“

Im Herbst geht es weiter mit dem Ausbilderschein und der Eignungsprüfung für Bilanzbuchhalter und Fachwirte.

Wir unterstützen dieses Engagement gerne, denn wir wollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berufliche Perspektiven bieten und die Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten ermöglichen.

Und wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, Maurice! Gut gemacht!

KIAS – KI-gestützte Angebotskalkulation im Sondermaschinenbau

Bei diesem durch das Saarland geförderten Projekt, arbeiten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Projektierung & Vertrieb eng mit den Spezialisten von der ZeMA zusammen, um die Angebotskalkulation schneller und vor allem einfacher zu gestalten. Ziel des Forschungsprojektes KIAS ist die Optimierung bestehender Produktions- und Unternehmensprozesse bei WOLL Maschinenbau unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Wir wollen so die laufenden Prozesse in Angebotserstellung und Projektnachverfolgung genauer, schneller und kosteneffizienter gestalten und so für einen Wettbewerbsvorteil sorgen.